Skip to main content

Regaine® beratung

Regaine® Beratung 00800 444 000 44 (link is clickable)

gebührenfrei in Deutschland und Österreich

Suche

Suche

Diffuser Haarausfall

Beim diffusen Haarausfall fällt das Haar gleichmäßig am gesamten Kopf aus – nicht nur im Bereich des Scheitels oder der Geheimratsecken. Die Ursachen für den diffusen Haarausfall, der mehr bei Frauen als bei Männern auftritt, sind vielfältig. Die gute Nachricht: Meist ist die Störung nur vorübergehend.

Wenn Sie bis zu 100 Haare am Tag verlieren, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen - dies ist ein natürlicher Vorgang im Haarzyklus vom Wachsen bis zum Ausfall des Haares. Doch wenn mehr Haare am Tag über die gesamte Kopfpartie hinweg ausfallen und das Haar insgesamt dünner und schütterer wird, kann es sich um den diffusen Haarausfall (Alopecia diffusa) handeln.

 

Vielfältige Ursachen

Anders als beim erblich bedingtem, kreisrunden oder vernarbenden Haarausfall kommt bei dieser Art des Haarausfalls eine ganze Bandbreite an Ursachen infrage. Diese sind zum Beispiel:

Ältere Frau schaut in die Kamera

Hormonschwankungen

Das Haarwachstum unterliegt hormonellen Einwirkungen. Kommt es zu Hormonveränderungen, zum Beispiel nach der Geburt oder in den Wechseljahren, kann dies einen verstärkten Haarverlust zur Folge haben.

 

Funktionsstörungen der Schilddrüse

Insbesondere bei einer Unterfunktion der Schilddrüse fallen oft vermehrt Haare aus. Funktionsstörungen der Schilddrüse müssen vom Arzt abgeklärt und behandelt werden.

 

Junge Frau nimmt Medikamente

Medikamente

Verschiedene Medikamente, aber auch Operationen unter Vollnarkose können Auslöser für vermehrten Haarausfall sein. Eine starke Schädigung der Haarwurzel (Haarfollikel) kann meist im Rahmen einer Chemotherapie bei Krebserkrankungen auftreten.

 

Eisenmangel

Blutverluste, strenge Diäten oder erhöhter Eisenbedarf, zum Beispiel im Wachstumsalter, führen unter Umständen zu Eisenmangel mit der Folge von Haarausfall.

 

Frau leidet unter Kopfschmerzen

Stress      

Psychische Belastungen – ob chronisch oder akut – können zu Haarausfall führen oder ein verschlimmernder Faktor für das Haarproblem sein, dessen eigentliche Ursache zum Beispiel genetisch bedingt ist.

 

Weitere Ursachen

Hierzu gehören u. a. Infekte, chronische Erkrankungen und Schwermetallvergiftungen.

 

Behandlungsmöglichkeiten

Der diffuse Haarausfall gilt im Allgemeinen als reversibel, also umkehrbar. Das bedeutet, wird die Ursache behandelt, verschwindet in der Regel auch der Haarausfall. Hier erfahren Sie mehr über Mittel gegen Haarausfall.

 

Andere Ursachen für Haarausfall

Kreisrunder Haarausfall

Vernarbender Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall