Skip to main content

Regaine® beratung

Regaine® Beratung 00800 444 000 44 (link is clickable)

gebührenfrei in Deutschland und Österreich

Suche

Suche

Haarausfall - was tun? Mittel gegen Haarausfall für Frauen

Nicht nur Männer, sondern auch viele Frauen in Deutschland sind von Haarausfall betroffen; allein 20-30 % leiden unter anlagebedingtem Haarverlust. Zum Glück bietet der Markt inzwischen viele Mittel, mit denen die verschiedenen Arten des Haarausfalls bekämpft werden können.

Inhaltsverzeichnis

 

Haarausfall (Alopezie) kann viele Ursachen haben. Entsprechend viele Mittel gegen Haarausfall werden angeboten: Sie kommen in Form von Shampoos, Tabletten, Kapseln und Tinkturen. Einige sind frei im Handel erhältlich, andere apothekenpflichtig.

Eines haben sie alle gemeinsam: Sie versprechen Frauen, das Fortschreiten ihres Haarverlusts zu stoppen.

Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Mittel und ihre Wirksamkeit.

 

Shampoos gegen Haarausfall

Frau wäscht sich die Haare

Die einfachste Lösung für Haarausfall bei Frauen versprechen Shampoos, die ganz einfach in die tägliche Pflegeroutine integriert werden können.

Shampoos, die zur Bekämpfung von anlagebedingtem Haarausfall entwickelt wurden, gibt es in der Apotheke und in der Drogerie. Sie enthalten anregende Wirkstoffe (z.B. Koffein), die die Haarfollikel in der Kopfhaut vor dem „DHT-Hormon“ schützen sollen, das für genetisch bedingten Haarausfall verantwortlich ist und zu einer Überempfindlichkeit der Haarfollikel führt.

Bei diffusem Haarausfall legt man Frauen oft basische Shampoos ans Herz, die das Haar ohne den Einsatz von aggressiven Chemikalien reinigen und es mit Nährstoffen versorgen, die nicht über die Ernährung aufgenommen werden können.

Wunder darf man von Shampoos gegen Haarausfall jedoch nicht erwarten: Sie stärken vorhandenes gesundes Haar, eignen sich in der Regel allerdings nicht dazu, dem Fortschreiten von krankhaftem Haarausfall auf Dauer Einhalt zu gebieten.

zurück nach oben

 

Wie wirken Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel bei Haarverlust durch Mangelernährung

Viele Frauen suchen die Ursache für ihren Haarverlust in einer einseitigen oder falschen Ernährung. Liegt eine Mangelernährung vor, ist es natürlich ratsam, die Ernährung umzustellen.

Zusätzlich versprechen zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel, die als Pillen oder Kapseln auf den Markt kommen, eine Bekämpfung des Haarausfalls von innen heraus. Sie enthalten viel Eisen, Zink und Biotin, also jene Nährstoffe, die die Festigkeit der Haarwurzeln fördern.

Bei diffusem Haarausfall, aber auch bei einem stress- oder ernährungsbedingten Haarverlust können Nahrungsergänzungsmittel Abhilfe schaffen, da diese Formen des Haarverlusts oft von einer Mangelernährung rühren. Sie können die Gesundheit vorhandener Haare steigern.

Nahrungsergänzungsmittel dienen der diätischen Behandlung von androgenetisch (= hormonell erblich) bedingten Haarwachstumsstörungen und Haarausfall.

zurück nach oben

 

Tricks aus der Hausapotheke

Kopfmassagen können gesunde Haare pflegen

Viele Frauen schwören auf die Tipps und Tricks ihrer Großmütter, die die Haarwurzeln stärken. Alte Hausmittel preisen vor allem Kopfmassagen an, die in Verbindung mit einer Tinktur aus eingekochten Brennnesselblättern und Essig oder mit ätherischem Rosmarinöl die Durchblutung anregen sollen.

Ein sanftes Shampoo aus Zwiebelsaft, Branntweinessig und Honig kräftigt die Haarwurzeln. Zur Pflege von gesundem Haar eignen sich diese Hausmittel. Bei medizinischem Haarausfall helfen sie jedoch leider nicht.

zurück nach oben

 

Wissenschaftlich belegt: Minoxidil gegen erblich bedingten Haarausfall

Bei medizinischem Haarausfall greifen Frauen häufig zu Arzneimitteln. Mittlerweile versprechen zahlreiche Mittel, Haarausfall Einhalt zu gebieten.

Gegen anlagebedingten Haarausfall hat sich der Wirkstoff Minoxidil bewährt, der auch in REGAINE® für Frauen enthalten ist.

Die Wirksamkeit von REGAINE® FRAUEN ist wissenschaftlich belegtMinoxidil fördert die Durchblutung der Haarfollikel und sorgt für eine verbesserte Nährstoffzufuhr. Dadurch wird die Aktivität der Haarwurzeln angeregt. So verlangsamt sich das Fortschreiten des anlagebedingten Haarausfalls. Und sogar neue Haare können wachsen.

Hier erfahren Sie mehr über den Wirkstoff Minoxidil.

zurück nach oben

 

Weiterführende Informationen

Dünnes und feines Haar - Tipps

Hormonell bedingter Haarausfall bei Frauen

Haarausfall und Wechseljahre

Anlagebedingter Haarausfall bei Frauen

Haarausfall durch falsche Pflege?